fbpx
Roter Stift hakt Checkliste ab

So gestaltest du dein Wording optimal

Neben den perfekten Bildern und den schönen Videos spielen Wörter sowohl auf YouTube, als auch auf allen anderen Plattformen eine große Rolle. Hier ist also das richtige Wording entscheidend. Warum Du bei deinem Wording achten solltest, das erklären wir dir hier:

Kenne deine Zielgruppe

Du schreibst für eine bestimmte Zielgruppe, und auf diese solltest du dich fokussieren. Sind deine Kunden Bankkaufleute, dann muss dein Wording auch dementsprechend seriös und fachlich sein. Das passende Know-How ist in vielen Fällen nicht nur relevant, sondern teilweise für den Erfolg der Maßnahme maßgeblich entscheidend.

Wenn Du noch nicht weißt, wie deine Zielgruppe sich ausdrückt, dann lese dir Fachliteratur durch oder suche das Gespräch mit den jeweiligen Personen auf.  Du wirst überrascht sein, dass es gar nicht so viele Unterschiede zwischen der „normalen“ und der „Fachsprache“ gibt. Lediglich die fachspezifischen Wörter musst du lernen.

Finde das passende Medium

Texte auf Instagram sollten so knapp wie es geht sein. Die Aufmerksamkeitsspanne ist hier sehr gering. Das Post-Hopping ist ein wichtiger Bestandteil der Plattform. Deine Zuschauerschaft sollte also schnell mit deinem Post durch sein.

Bei LinkedIn, als Gegenbeispiel, sieht die Sache schon ein wenig anders aus. Hier ziehen längere Texte und ausformulierte Thesen die Leser praktisch an. Hier kannst du, oder dein Kunde, den eigenen Wissensschatz wirklich zeigen. Auch die Zielgruppe auf den jeweiligen Plattformen kommuniziert anders. Menschen auf LinkedIn unterhalten sich anders als diese auf Instagram.

Sei nicht zu sachlich

Sachlich ist gut, zu sachlich ist schlecht. Die Menschen wollen sich deinen Text durchlesen, ohne direkt gelangweilt zu werden. Pepp deinen Text also mit Wortspielen, Metaphern oder Wortmalerei auf. Aber sei vorsichtig: diese Stilmittel sind wie ein Gewürz für deinen Text. Sei sparsam mit diesen Stilmitteln. Auf ein Stilmittel muss mindestens ein Satz ohne folgen.

Kreativität ist der Schlüssel

Kreativität ist ein Wort, welches sehr häufig in den Mund genommen wird. Hierbei werden allerdings altbekannte Phrasen und Wortfolgen als „kreativ“ betitelt. Dem ist natürlich nicht so. Menschen kennen die Meisten Phrasen und Sprichwörter bereits und sind gelangweilt von der Einheitlichkeit der meisten Texte.

Verändere die bestehenden Phrasen, und kreiere neue. Gehe einen Schritt weiter. Sixt ist ein Unternehmen, welche beispielslose Arbeit leistet. Schau es dir gern einmal an!

 

Schema ist gut, Monotonie der Untergang

Wenn du merkst, dass ein bestimmtes Schema erfolgreich ist, dann ist das gut und die Kuh kann gemolken werden. In der BWL nennt man das eine CashCow. Doch irgendwann ist der Tank leer. Die Kuh gibt keine Milch ab. Da ist es von Vorteil, wenn man vorgeplant hat und weitere Methoden entwickelt hat, die erfolgreich sind. Ruhe dich nicht auf deinen Erfolg aus! Probiere dich aus und analysiere den Erfolg!

So verleihst du deiner Kreativität neue Kraft | SocialMate

So verleihst du deiner Kreativität neue Kraft | SocialMate

Im Marketing brauchen wir eine besondere Fähigkeit: aus allerlei Ecken der Welt Kreativität zu ziehen. Wir brauchen Input, um unseren Job bestmöglich zu machen. Das ist aber manchmal gar nicht so einfach. Damit du aber nicht in einer Blase voller Kreativlosigkeit stecken bleibst, haben wir dir hier einmal ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt, die uns stets dabei helfen, kreativ zu bleiben.