fbpx

Die Top5 Plattformen für Online-Ads! 

06.04.2021

Die Zeiten von Lokalwerbung sind gezählt. Um Kunden nachhaltig anzusprechen nutzen viele Betriebe Online-Ads. Der Launch von SpotifyAds birgt neue, ungeahnte Möglichkeiten für Unternehmen neue Kunden anzusprechen. Auch Facebook, Twitter und andere Social-Media Plattformen machen es Unternehmen zunehmend leichter, ihre Zielgruppe gezielter, subtiler und effektiver anzusprechen.

 

Ihnen ist auch bekannt, dass Litfasssäulenwerbung oder Plakatwerbung heutzutage ihren Glanz verloren haben. Viele Unternehmen haben es aufgegeben, ihre Botschaften auf Papier zu drucken. Es erreicht die Menschen nicht mehr, wie sie es einst war. Dieser Effekt hat sich auf das Internet verlagert.

Social-Media birgt Möglichkeiten, wie sie es kaum ein Medium sonst bieten kann. Für viele Unternehmen sind diese Möglichkeiten aber noch etwas Neues. Daher haben wir für Sie die Top 5 Social-Media Plattformen aufgelistet, wo Sie ihre Ads schalten können (und sollten).

 

Google

Google ist allgegenwärtig. Über 86% der Desktop-Nutzer und 97% der Mobile-Nutzer haben Google als Standard-Suchmaschine akzeptiert. Das heißt, dass Google überall ist. Nahezu jede Suche wird über Google getätigt. Die Suchmaschine aus Amerika kennt uns alle in und auswendig.

Deshalb ist Google auch die beste Plattform, um Online-Ads zu schalten. Das ist allerdings kein Geheimtipp. Viele Unternehmen haben sich dafür schon angemeldet und erreichen damit ihre Zielgruppe so genau, wie noch nie zuvor.

Und darin liegt die Stärke der GoogleAds. Google möchte ihren Besuchern stets das beste Suchergebnis liefern. Daher filtert der Algorithmus die Ergebnisse heraus, die für den Nutzer am interessantesten sind. Google lebt von den Einnahmen der Ads-Funktion. Daher locken Sie neue, potentielle Kunden mit einem Top-Ranking in den Google-Suchverläufen. Das heißt, deine Website oder dein Produkt wird an vorderster Stelle angezeigt. Keine andere Werbemaßnahme kann die Zielgruppe so exakt ansprechen, wie GoogleAds.

Dabei bietet die Plattform den Kunden einen weiteren, sehr wichtigen Freiraum. Sie setzen keinen festen Preis fest. Der Kunde entscheidet selbst, wie viel er für die Werbemaßnahmen zahlen möchte. Sie werden durch diese Ausgaben also auch in keine finanziellen Schwierigkeiten gelangen. Du bekommst, was du bezahlt hast. Somit ist GoogleAds für wirklich jedes Unternehmen relevant.

Screenshot von einer Google-Suche zum Thema "Jeans"

So schauen die Werbebanner auf Google aus

Facebook Ads

Facebook ist das größte Soziale Netzwerk von allen. Kein Wunder, dass es auch für Ihr Unternehmen wichtig ist, Ihre Botschaften über die FacebookAds zu verbreiten. Zusammen mit den Tochterunternehmen WhatsApp und Instagram erreicht das Unternehmen von Mark Zuckerberg Millionen von Menschen täglich.

Das Wissen über diese Reichweite hat veranlasst, dass die Plattformen sich stetig weiterentwickeln. Von eigenen Shop-Bereichen auf den Plattformen, sowie der Einführung kindgerechter Bereiche, Facebook tut eine Menge, um neue Zielgruppen zu erfassen und diese zu binden.

Eine dieser Zielgruppen sind die Händler. Nach der Einführung von den FacebookAds wurden ca. 70 Milliarden US-Dollar an Einnahmen verzeichnet, was aussagt, dass viele Unternehmen bereits auf den Zug aufgesprungen sind.

Die Reichweite dieser Plattform hilft Ihnen dabei, zielgruppengereichte, schnell wirksame und vor allem effektive Online-Ads zu schalten. Die Nutzer bewegen sich zu jeder Tageszeit auf der Plattform, teilen Beiträge und interagieren mit den anderen Nutzern. Somit können Ihre Werbemaßnahmen nicht nur direkt geteilt werden, sondern können auch geliked oder kommentiert werden. Werbung wird durch Facebook interaktiv.

 

Spotify

Spotify launchte vor kurzem SpotifyAds. Wie der Name es schon vermuten lässt, können Unternehmen in Zukunft auch auf Spotify Werbung schalten. Spotify ist der größte Musik-Streaming Dienst der Welt und auch die Welt der Podcasts entwickelt sich dort prächtig. Daher ist es auch umso wichtiger, dass SpotifyAds in Betracht gezogen werden sollte, wenn ein Unternehmen sich überlegt, Ads im Netz zu schalten.

Spotify hat Hörer aller Altersklassen und Berufsgruppen. Vor allem aber jüngere Hörer lassen den Soundtrack ihres Tages auf dieser Plattform abspielen. Die bereits erwähnten Podcasts werden ebenfalls immer beliebter. Durch Kooperationen mit anderen Unternehmen können Podcast das neue Medium für Content Marketing werden.

Spotify bietet Ihnen an, dass Sie Ihre Online-Ads über die bekannten Werbebanner auf der Plattform platzierst oder die in Form von Audioclips direkt in das Ohr und in den Kopf Ihrer Zielgruppe schickst. Damit der Streaming-Dienst auch weiß, wen deine Maßnahmen erreichen sollen, können Sie Zielgruppe bei der Registrierung direkt angeben.

Sie wissen nicht, wie Ihr Ad aussehen soll? Das ist für das Unternehmen aus Schweden kein Problem. Sie können sich auch direkt von den Profis der Plattform beraten lassen oder sie legen die Produktion ganz in die Hände der Schweden.

 

SpotifyAds ist nun auch in Deutschland verfügbar und bietet einige Tools für Werbetreibende

Twitter

In Deutschland ist Twitter nicht so beliebt, wie in den Vereinigten Staaten. Das schließt Twitter allerdings nicht aus, wenn es darum geht, wirksame Ads zu schalten. Twitter ist der größte Schnellnachrichten-Dienst der Welt und bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, schnelle Texte und Nachrichten hochzuladen und sich über alle Themen zu informieren.

Im Feed lassen sich ab und zu auch einige Werbebanner wiederfinden. Und das ist die Stärke der TwitterAds. Twitter kann die Werbebanner subtil und dennoch prägnant platzieren, sodass sie nicht stören.

Für wen sind die TwitterAds eigentlich interessant? Wie bereits erwähnt, ist Twitter kein starker Vertreter der Social-Media Plattformen, zumindest in Deutschland. Wenn Ihr Unternehmen allerdings international tätig ist, dann können Sie mit diesen Maßnahmen schnell einen breiten Markt erreichen. Wie auch alle anderen Tweets, kann ihre Werbung schnell verbreitet werden, schnell Aufmerksamkeit ziehen.

 

TikTok & YouTube

TikTok und YouTube teilen sich bei uns den fünften Platz. Das hat mehrere Gründe. Vorab sei gesagt, dass diese Plattformen in keiner Weise irrelevant sind, sondern nur ganz bestimmte Zielgruppen ansprechen.

TikTok ist die Plattform schlechthin. Millionen junger Nutzer bewegen sich auf der chinesischen Plattform täglich. Es werden tausende von Kurzvideos stündlich geteilt und kaum eine Plattform ist so lebhaft, wie TikTok. Die Chinesen haben angekündigt, nun wesentlich mehr für Werbetreibende zu machen, als zuvor.

Damit wird die Plattform für die Unternehmen relevanter, welche eine junge oder jüngere Zielgruppe haben. Viele Unternehmen setzen bereits auf TikTok um dort Content Marketing zu betreiben. Allerdings ist das aktuell die einzige Zielgruppe, welche auf TikTok zu finden ist.

Wenn Sie ein Bauunternehmen oder einen lokalen Haarsalon betreiben, dann wird TikTok leider nicht die geeignete Plattform für Sie sein.

YouTube ist der Vorreiter des On-Demand-Streamings. Es wurden Videos hochgeladen, welche sich die Nutzer dann anschauen können, wann auch immer sie es wollen. Bei jedem Klick auf ein Video erscheint dem Nutzer ein Werbevideo. So weit, so gut. Das hat auch früher besser funktioniert. Nun können die Nutzer die Online-Ads oftmals nach wenigen Sekunden überspringen.

Wir finden, dass die Werbung, welche auf YouTube geschaltet wird, gern einmal nervig werden kann. Und das ist der Todbringer einer jeden Marketingkampagne. Daher sollten Sie nur dann YouTubeAds schalten, wenn Ihre Kampagne auch wirklich interessant und einzigartig ist.